EGN-Astronomietag am 17.03.2018 in der Schlosskirche Altlandsberg

Am 17.03.2018 wird das EGN wieder eine Astronomietag-Veranstaltung in der Schlosskirche Altlandsberg durchführen. Dabei wird das in den letzten Jahren sehr erfolgreiche Konzept genutzt – Vortragsprogramm mit musikalischer Umrahmung in der Schlosskirche, Kaffee und Kuchen, Infostände (zum Thema Astronomie am EGN, zum Sternwartenprojekt, Förderverein), eine Tombola mit hochwertigen Preisen (jedes Los gewinnt!!!), Wissensquiz für kleine Astronomen, und eine kleine Teleskopausstellung mit der Möglichkeit zum Beobachten.

Für den Hauptvortrag konnten wir einen der renommiertesten Astrophysiker Deutrschlands gewinnen, Professor Dr. Matthias Steinmetz ((Direktor des Leibniz-Institutes für Astrophysik in Potsdam / AIP) spricht zum Thema: „Ausgrabungen in der Milchstraße mit einer Milliarde Sterne“.

Alle weiteren Informationen findet man auf unserem Plakat im Anhang.

062FA01A-C8A6-4B8F-93B7-A6C39D84F022

Advertisements

(Gute) Nachrichten

Inzwischen ist wieder so Einiges passiert, das Sternwartenkonto ist mit ca. 80.000€ sehr gut gefüllt. Immer noch wird etwas Geld für die Finanzierung der IT-Aussatttung gebraucht, später für die CCD-Kamera des Hauptinstrumentes, die wir wohl aber erstmal auch als Leihgabe bekommen. Der Bau geht voran, aber nicht „zu schnell“, so dass wir weiter noch Zeit zum Sammeln von Spenden haben. Hier ein aktueller Blick auf die Baustelle im Bereich Sternwarte:

63E854D0-71BC-467D-9C13-8B2AA0DEE7B5
Jetzt bekommt auch die Sternwarte eine Fassade.

Und jetzt zu den guten Nachrichten:

Wir haben die 1000,- bei der ING-Diba-Vereinsaktion geschafft – vielen Dank an alle Unterstützer! Am Ende war wirklich jede einzelne Stimme wichtig:

https://www.ing-diba.de/verein/app/club/societydetails/fe9c4c90-73e3-47d3-b1fa-cec92a73aa76

Anfang Oktober durften wir (nachdem wir uns dafür erfolgreich beworben hatten) bei Pflanzen-Kölle in Hoppegarten die Tombola-Lose verkaufen. Lose und Preise wurden von Kölle gestellt und wir waren 2 Tage von früh bis abends vor Ort, um die Lose zu verkaufen. Ca. 30 Schülerinnen und Schüler, aber auch einige Eltern und Lehrer waren dabei. Wir haben ALLE Lose verkauft und darüber hinaus einige Spenden für das Projekt bekommen. Am Ende waren es beeindruckende 2869,-! Hier der Pressebericht:

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/1618677/

0C0041DD-8043-4145-B446-D3C1D14B14C0
Scheckübergabe durch die Filialleitung von Kölle Hoppegarten vor der Baustelle.

Beim IHP-Forschungspreis 2017 konnten wir 2 herausragende Platzierungen verbuchen. Mathis Harder gewann den mit 300€ dotierten ersten Preis in der Kategorie Schüler (Jahrgangsstufe 11/12) und Anne Skotnicki den Sonderpreis der Sparkasse mit 250 €.

https://www.friends.ihp-microelectronics.com/de/foerderpreise/preistraeger-schueler.html

Von der Verleihung der Dr.-Hans-Riegel-Fachpreise 2017 gibt es jetzt auch einen Bericht mit Fotos. Hier sieht man unsere beiden Erstplatzierten im Bereich Physik, Mathis Harder und Tim Sieker.

https://www.uni-potsdam.de/mnfakul/aktuelles/preise/dr-hans-riegel-fachpreise/preisverleihung-2017.html

 

Kuppelinstallation – „The Movie“

Nun findet man auch einen kleinen Film von der Installation unserer Kuppel bei YouTube:

Und wir brauchen weiter dringend jede Stimme! Also bis 7.11., 12.00 Uhr abstimmen und weitersagen!

https://www.ing-diba.de/verein/app/club/societydetails/fe9c4c90-73e3-47d3-b1fa-cec92a73aa76

wichtig:
– Handynummer eintragen
– Abstimmcode erhalten und eintragen
– Fertig!

Abstimmen für die Sternwarte

Projekt EGN Sternwarte_Logo

Im Rahmen der ING-Diba-Aktion „Du und dein Verein“ vom 26. September bis 7. November 2017, 12 Uhr, hat jeder gemeinnützige Verein die Chance, 1.000 € für die Vereinskasse zu erhalten. In fünf verschiedenen Rankinggruppen erhalten jeweils 200 Vereine mit den meisten Stimmen je 1.000,- €. In diesem Jahr sind wir dabei!

Über diesen Link kann man unser Sternwartenprojekt im Rahmen der Aktion unterstützen:

https://www.ing-diba.de/verein/app/club/societydetails/fe9c4c90-73e3-47d3-b1fa-cec92a73aa76

wichtig:
– Handynummer eintragen
– Abstimmcode erhalten und eintragen
– Fertig!

Jede Handnummer kann eine Stimme generieren, also bitte dringend auch an Freunde, Bekannte und Unterstützer weitergeben….
Unter dem genannten Link kann man jeder Zeit unsren Stand im Ranking einsehen!

Die Kuppel ist da!

Spätestens jetzt sieht man schon von weitem, dass auf dem Dach des neuen Schulgebäudes etwas ganz besonderes entsteht. Wie ein Wahrzeichen prangt die Observatoriumskuppel oben auf dem Dach.  Am 8. und 9. August 2017 wurde sie geliefert und installiert.

DSC_1007
Die Kuppel „schwebt“ ein.

Das Montageteam der Firma Baader Planetarium lieferte die Kuppel in Einzelteilen zerlegt an und begann am 8. August direkt mit dem Zusammenbau der Teile. Bei unserer Sternwartenkuppel handelt es sich um das 3,2 m Modell. Am Ende stand alles bereit: die montierte Kuppel, der Laufring, die Teleskopsäule,  selbst die kleine Wetterstation ist schon angebaut – alles fertig!

IMG_9992
Der Kran kommt an.

Dann konnte es losgehen, zuerst war der Laufring dran. Der passte erst einmal perfekt. Auf diesem Ring dreht sich die Kuppel,  wobei optische Encoder verbaut sind, die es erlauben zu jeder Zeit die genaue Position der Kuppel auszulesen. So kann später die Bewegung von Teleskop (Montierung) und Kuppelspalt synchronisiert werden.

DSC_0968
 Montage des Laufringes 

Weiter ging es mit der Teleskopsäule. Leider passte diese nicht zu dem vorbereiteten Betonfundament. Deshalb wurde sie noch einmal eingeladen und wird erst beim nächsten Termin geliefert. Bis dahin wird eine entsprechender Adapter angefertigt.

DSC_0986n
Die Säule passt leider nicht zum Betonfundament.

Und dann kam der Höhepunkt! Die Kuppel wurde mit Gurten am Kran befestigt und dann wurde sie auf das Dach des Gebäudes gehoben und präzise auf dem Laufring platziert.

DSC_1013
Montage der Kuppel

Und nun glänzt sie weithin sichtbar in voller Pracht über den Baumwipfeln der Gartenstadt Neuenhagen. Schade eigentlich, dass es noch einige (wenige) Monate dauern wird, bis die Montierung und die Teleskope eingebaut werden. Aber es besteht durchaus Hoffnung, dass es bis spätestens Ende März ein first light geben wird!

IMG_0785
Die fertig montierte Observatoriumskuppel.

Jetzt geht es richtig los!

Der Rohbau steht, man kann die Sternwarte auf dem Dach des neuen Gebäudeteils schon gut erkennen. Bald kommen die Kuppel und die ersten Teile der Ausstattung. Dass wir eine der besten (oder besser die beste?!!) Schulsternwarte Deutschlands bekommen, haben wir vielen, vielen Unterstützern zu verdanken. Das Projekt hat so immer mehr an Fahrt aufgenommen und wir können eine Instrumentierung realisieren, von der am Anfang niemand zu träumen wagte. Neben den hier schon kommunizierten 50.000 € von der Wilhelm und Else Heraeus – Stiftung haben wir weitere 25.000 € auf dem Projektkonto gesammelt. Vielen Dank an alle Spender für diese grandiose Unterstützung. Hier gibt es eine aktuelle Übersicht …

Sposorentafel aktuell Juni 2017
Sponsorentafel (Stand Juli 2017)

Die Arbeiten für die Sternwarte sind nun auch rohbaufertig, auf dem Dach des Observatoriums befindet sich ein kreisrundes Betonfundament für die Sternwartenkuppel. Da hier sehr genau gearbeitet werden musste, war eine exakte Messung erforderlich. Das Ergebnis war positiv, der Adapter für die Kuppel sollte sehr gut passen.

IMG_4121
Beim Vermessen.

Die Panoramaansicht verzerrt den Anblick zwar etwas, zeigt aber sehr schön die große Beobachtungsterrasse. Im Observatoriumsgebäude, dessen Wände natürlich noch verkleidet werden, sieht man die große Betonsäule, auf die die Stahlsäule für die Montierung aufgesetzt wird.

IMG_4077
Panoramaanblick Dachterrasse + Sternwarte

Und hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Ausstattung:

Die 50.000 € der Wilhelm und Else Heraeus – Stiftung werden für das Hauptinstrument und die Sternwartenmontierung eingesetzt. Dabei handelt es sich um die folgenden edlen Teile …

IMG_1645
Montierung: 10Micron GM3000HPS

http://10micron.de/products/gm-3000-hps/gm-3000-hps-goto-montierung-1453000/

IMG_1643
Das Hauptinstrument: PlaneWave CDK 17″ Widefield Astrograph

http://www.baader-planetarium.com/de/planewave-cdk17-astrograph-f6.8-(verschiedene-versionen-erhältlich).html

Mit den weiteren Geldern kann der geplante hochwertige Refraktor gekauft werden, ein TEC 140/980 Triplet Apochromat. Dieses Teleskop wird parallel zum Hauptinstrument fest montiert.

http://www.baader-planetarium.com/de/teleskope/tec/tec-apo-140-ed-triplet-apochromat.html

IMG_1649
TEC 140/980 Apochromat

Die projektbezogene Unterstützung der RÜTGERS-Stiftung mit 5000 € liefert die Hauptanteil für eine professionelle H-Alpha-Ausstattung für die Sonnenbeobachtung am 140er TEC. Hier hoffen wir auf die Realisierung einiger Schülerforschungs- und Seminararbeiten. Mit der Summe wird ein hochwertiges Filtersystem der Firma SolarSpectrum angeschafft.

http://www.baader-planetarium.com/de/solar-spectrum-observer-serie-15.html

IMG_1648
Solar Observer 1,5 mit 0,6 Angström von Solar Spectrum

Weitere 5000 € kommen von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, die unser Projekt im Rahmen des DPG-Förderprogramms „Physik für Schülerinnen und Schüler“ unterstützt. Der Betrag kommt auch hier von der Wilhelm und Else Heraeus – Stiftung.

http://www.we-heraeus-stiftung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=144&Itemid=484

Das Geld dient zweckgebunden der Anschaffung eines professionellen Echelle-Spektrographen, einem Baches Echelle Spektrographen der Firma Baader. Auch dieses hochwertige wissenschaftliche Instrument ermöglicht anspruchsvolle Forschungsarbeiten.

http://www.baader-planetarium.com/en/baches-echelle-spectrograph.html

IMG_1646

Nun könnte man denken, finanzielle Mittel sind im Überfluss vorhanden?! Ehrlich gesagt, ist weiterhin jede Spende und Unterstützung willkommen. Es kann nur noch besser werden!!!

Wir brauchen noch etwas Geld für die Finanzierung der IT-Ausstattung, für eine professionelle CCD-Kamera, … und auf der Beobachtungsterrasse ist auch noch viel Platz!

Informationen zum Projektkonto findet man ja hier im Blog.

Erfolgreiche Wettbewerbssaison 2017

Die „Astrophysiker“ des EGN (Seminarkurs Astrophysik) haben wieder sehr erfolgreich in der aktuellen Wettbewerbssaison abgeschnitten. Das ist die stolze Bilanz:

3 Regionalsiege bei Jugend forscht für Anne Skotnicki, Tim Sieker und Mathis Harder.

IMG_1473
1. Platz im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften im Landesfinale Jugend forscht für Mathis

2. Platz im Fachgebiet Physik im Landesfinale für Tim

6174601376_IMG_9973
Das Astrophysikteam beim Landesfinale Brandenburg in Schwarzheide

4. Platz im Bundesfinale im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften für Mathis – welch ein Erfolg!!! Inkl. Laudatio von Ranga Yogeshwar ….

1. und 2. Platz für Mathis und Tim beim Dr. Hans-Riegel-Fachpreis für die besten Seminararbeiten des Landes Brandenburg im Fachgebiet Physik.

https://www.uni-potsdam.de/mnfakul/aktuelles/preise/dr-hans-riegel-fachpreise/preisverleihung-2017.html

Besser geht es nicht!!!

Erfolgreicher Astronomietag

Perfektes Wetter, spannende Vorträge in einer tollen Location und ein Rahmenprogramm für Jung und Alt lockten am 25.03.2017 über 200 Besucher zur Astronomietag-Veranstaltung des EGN in die Schlosskirche nach Altlandsberg. Der deutschlandweite Tag der Astronomie ist ein jährliches Ereignis, dass von der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) initiiert wird und bei dem in verschiedensten Einrichtungen wie z.B. Sternwarten und Planetarien besondere Programme angeboten werden. Das Einstein-Gymnasium Neuenhagen beteiligt sich traditionell mit einer eigenen Veranstaltung daran.

astronomietag1
Die ersten Besucher an unseren Ständen …

Astronomie in der Kirche – dieses Konzept wurde schon im letzten Jahr erfolgreich umgesetzt. Die Schlosskirche Altlandsberg ist dafür der ideale Veranstaltungsort. Ein Nachmittag mit spannenden wissenschaftlichen Vorträgen stellt aber auch hier eine Rarität dar. Deshalb gab es am vergangenen Samstag wieder viele „Feinschmecker“, die sich dieses besondere Programm nicht entgehen ließen.

astronomietag2
Kaffee, Kuchen und Tombola-Lose sind begehrt!

Schon vor Beginn der Veranstaltung gab es dichtes Gedränge an den Ständen, die von Schülern und Lehrern des EGN aufgebaut wurden. Viele genossen den Blick durch verschiedene Teleskope auf die Sonne. Heiß begehrt waren Kaffee und Kuchen, die vielen Infomaterialien und die Tombola-Lose. Durch Spenden verschiedener Firmen konnte abgesichert werden, dass jedes Los gewinnt, die 3 Hauptpreise (3 komplette Teleskope) lockten viele Besucher.

astronomietag3
Das Vortragsprogramm kann starten!

Das Vortragsprogramm wurde feierlich von Sina Mauckisch eröffnet, sie spielte Melodien aus „Star Wars“ am Konzertflügel. Der erste Vortrag zu den Geheimnissen der kosmischen Teilchen wurde von Carolin Schwerdt vom DESY Zeuthen präsentiert. Sie beeindruckte die Zuhörer mit den exotischen Eigenschaften kosmischer Neutrinos und den aufwändigen Experimenten zu deren Nachweis, sie berichtete von Experimenten des DESY an fernen Orten, wie IceCube in der Antarktis und HESS in Namibia. Dann folgten die Vorträge der EGN-Schüler, alle 3 Referenten traten hier mit ihren Themen als frisch gebackene Jugend-forscht-Regionalsieger auf. Anne Skotnicki wertete Daten des Pierre Auger Observatoriums in Argentinien aus, sie wurde von Carolin Schwerdt betreut. Das Pierre Auger Observatorium beobachtet so genannte Teilchenschauer, die durch hochenergetische kosmische Teilchen in der Erdatmosphäre ausgelöst werden.

astronomietag8
Die Schülerinnen und Schüler beeindrucken mit ihren Forschungsarbeiten.

Mathis Harder beeindruckte die Zuhörer mit einer perfekten Präsentation und einer sehr anspruchsvollen Arbeit. In über 100 Beobachtungsstunden fotografierte er das Jupitermondsystem und analysierte dann die Bewegungen der Monde mit großem mathematischen Aufwand. In seiner systematischen Auswertung generierte er diverse Diagramme und Animationen mit Excel und konnte schließlich diverse astronomische Parameter aus seinen Daten mit einer hohen Genauigkeit ermitteln. Nach einer kurzen Pause waren Kuchen, Kaffee und Lose auserkauft und das Publikum platzierte sich gestärkt und gespannt für den zweiten Teil in der Schlosskirche. Auf den Vortrag von Tim Sieker wurden die Anwesenden wiederum durch Sina musikalisch eingestimmt. Er berichtete dann von der Entstehung von Polarlichtern und deren Vorhersage. Im Rahmen seiner Jugend-forscht-Arbeit hat er ein Magnetometer zur kontinuierlichen und sensiblen Messung des Erdmagnetfeldes gebaut. Mit den damit gewonnenen Daten sind Prognosen für die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Polarlichtern möglich. Danach konnte Projektleiter Olaf Hofschulz stolz von der Erfolgen des Sternwartenprojektes des EGN erzählen. Nachdem im vergangenen Herbst die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung einen Betrag von 50.000€ zugesagt hatte, ist die Anzahl der Sponsoren inzwischen deutlich angestiegen. Das Projekt kann nun auch auf eine starke regionale Unterstützung verweisen, immer mehr Unternehmen finden sich auf der Spendertafel: EDIS AG, Budig Immobilien, Container Habicht, Sparkasse MOL, Clinton, REWE Neuenhagen Bert Heinrich, TRU Architekten Berlin, BCA Hotels GmbH,  … und es besteht Hoffnung diese Liste noch zu erweitern. Auch die Gemeinde Neuenhagen ist dabei, Hoppegarten und Altlandsberg haben ebenfalls Bereitschaft signalisiert. Dazu gibt eine große Anzahl von Familien und Privatpersonen, die für die Sternwarte gespendet haben. Inzwischen ist damit der Kauf einer hochwertigen Montierung und von 2 parallel montierten Teleskopen im Gesamtwert von ca. 62.000€ abgesichert (für Kenner: 10Micron GM3000HPS Montierung, PlaneWave CDK 17“ Astrograph und ein TEC 140 Apo Refraktor). Im Rahmen dieser Vorstellung wurde dann durch Herrn Bars und Herrn Seppik vom Lions Club Altlandsberg feierlich ein Scheck über 1000€ zur Unterstützung des Sternwartenprojektes übergeben.

astronomietag5
Herr Bars und Herr Seppik vom Lions Club Altlandsberg übergeben einen Scheck über 1000,- für das Sternwartenprojekt.

Astronomietag7

Einen weiteren Höhepunkt des Abends stellte der abschließende Vortrag dar. Nicole Richter, Vulkanologin vom Geoforschungszentrum (GFZ) Potsdam, berichtete über ihr spannendes Forschungsgebiet, dass sie zu Vulkanen an so faszinierende Orte wie Hawai, Chile und Indonesien führt. Damit ist ihre Begeisterung für die Wissenschaft aber offenbar noch nicht gestillt. Sie beteiligte sich am Auswahlverfahren für die erste deutsche Astronautin. Auch wenn Sie inzwischen nicht mehr in der finalen Auswahl der Bewerberinnen ist, konnte sie Ihre Motivation und die einzelnen Stufen des „Castings“ den Zuhörern authentisch näherbringen.

Astronomietag6
Nicole Richter, Vulkanologin am GFZ Potsdam und Teilnehmerin „Erste deutsche Astronautin“

Am Ende dieses astronomischen Nachmittags, nach 3 Stunden geballter Wissenschaft, netten Gesprächen bei Kaffee und Kuchen verließen die Gäste mit ihren Tombolagewinnen befriedigt die inzwischen illuminierte Schlosskirche. Es war wieder ein erfolgreicher Tag für das EGN. Dazu konnten am Ende in der Kasse sogar fast 800,- Einnahmen für das Sternwartenprojekt gezählt werden. Nächstes Jahr wird es wieder Astronomie in der Schlosskirche geben!

Und es gibt auch Presseberichte:

http://www.moz.de/fileadmin/media/downloads/maema/ausgaben/aktuell/STR/blaetterkatalog/pdf/save/bk_9.pdf

http://www.moz.de/landkreise/maerkisch-oderland/strausberg/artikel8/dg/0/1/1562231/

Programmergänzung!!!

Kosmische Teilchen, Jugend forscht – Sieger und …

NEU:  …das Auswahlverfahren um die erste deutsche Astronautin!

Unsere Veranstaltung zum Astronomietag 2017 am 25.03.17 von 16.00 Uhr -20.00 Uhr in der Schlosskirche Altlandsberg

Das EGN präsentiert zum deutschlandweiten Astronomietag ein reichhaltiges Vortragsprogramm in der Schlosskirche Altlandsberg. Nicole Richter vom Geoforschungszentrum (GFZ) Potsdam berichtet als Teilnehmerin hautnah vom Auswahlverfahren für die erste deutsche Astronautin. Drei frischgebackene Jugend-forscht-Regionalsieger präsentieren ihre Arbeiten in kurzen, spannenden Vorträgen. Darüber hinaus wird Carolin Schwerdt vom DESY Zeuthen in einem Gastvortrag über die Geheimnisse der kosmischen Teilchen berichten.

Es wird einen Bericht zum aktuellen Stand des Sternwartenprojektes des EGN geben. Umrahmt von musikalischen Impressionen, einer Tombola mit vielen hochwertigen Preisen, Kaffee und Kuchen, Beobachtungen an verschiedenen Teleskopen richtet sich das Angebot an Familien und interessierte Bürgerinnen und Bürger – einfach an alle die sich für die Wissenschaft Astronomie begeistern können!

Kartenverkauf über das Sekretariat, telefonisch 03342 692, einstein-gymnasium-neuenhagen@t-online.de oder an der Abendkasse. (3,- EUR,+ gern auch Spenden)

Infos zum Auswahlverfahren für die erste deutsche Astronautin:

http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2016/09/private-initiative-foerdert-deutsche-astronautinnen.html

http://dieastronautin.de