Die Sternwarte arbeitet – trotz Corona!

In den vergangenen Monaten ist viel passiert. Vieles konnte nicht stattfinden, musste anders organisiert werden. Home Office wurde zum neuen Standard, die Schule musste sich der digitalen Bewährungsprobe stellen und die Sternwarte …, die konnte natürlich weiterarbeiten! Schließlich haben wir eine Remote-Sternwarte! So waren einige schöne Beobachtungen möglich. Und hier sollen einige Ergebnisse gezeigt werden.

Atlas C2019 Y4 am 23.03.20. CDK17“ + FLI 16200 / EGN Sternwarte.
Der Komet C/2019 Y4 Atlas machte große Hoffnung. Dann zerfiel er aber in einzelne Teile. Auf den Aufnahmen vom 14.04.20 sind 3 Fragmente zu erkennen.
Noch einmal in der invertierten Darstellung.
Mond, Venus und Plejaden, Canon Spiegelreflexkamera.
M96 vom 31.03.20 mit „Beifang“. Bei der Strichspur handelt es sich um den Asteroiden 538 Friederike.
„Schnappschuss“ von der Supernova SN2020fqv in NGC 4568, einer Galaxie in einem Galaxienpärchen mit dem Namen „Siamese Twins“. 14.04.2020
Und der besonders schöne Komet C/2020 F3 (NEOWISE) vom 29.07.20 23.30 MESZ. CDK17“ und FLI 16200, 30 x 45s. Leider stören Dunst und Aufhellung. Der Komet ist immer noch gut im Fernglas sichtbar. Obere Aufnahme mit Spiegelreflexkamera im Urlaub.
Venus als ganz schmale Sichel am 31.05.20. TEC 140, Herschelprisma, ASI 290 MM Kamera.

H

Videovortrag zum Astronomietag

Und es gibt doch einen Vortrag zum Astronomietag! Nur das Format hat sich geändert, der Vortrag kann als Video bei YouTube aufgerufen werden. Aber erst am 28.03. um 18.30 Uhr, denn dann findet er schließlich erst statt, der deutschlandweite Astronomietag, der so bei uns doch nicht ganz ausfällt.

Hier der Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=UQ_sUU3jmvk&feature=youtu.be

Kein Astronomietag am EGN, aber …

Alles war vorbereitet für den deutschlandweiten Astronomietag am 28.03.2020. Diese Veranstaltung wird es nun aus verständlichen Gründen nicht geben. Die Vereinigung der Sternfreunde empfiehlt als neuen Termin den 24. Oktober. Wir können nur hoffen, dass die Zeiten dann wieder „normal“ sind. Also gilt der Astronomietag offiziell nur als verschoben und nicht aufgehoben!

Trotzdem leben wir aktuell in einer ganz besonderen Situation. Viele von uns sind den ganzen Tag über zu Hause, andere „dürfen“ zum Arbeiten raus und leisten dabei teilweise Unglaubliches. Vielen Dank dafür!

Deshalb soll es wenigstens auch am kommenden Samstag ein wenig Astronomietag geben! Alle Freunde der Astronomie, alle Freunde des EGN, Eltern, Schüler, Bürgerinnen und Bürger der Umgebung sind dazu eingeladen. Ich werde für den 28.03. einen kleinen Vortrag vorbereiten, der um 18.30 Uhr bei Youtube online gehen wird. Es geht um die EGN-Sternwarte, ihre Geschichte, um das erste Jahr erfolgreiche Arbeit mit dem Observatorium, es wird eine kleine Führung durch das Observatorium geben und schließlich soll die Funktion der Sternwarte demonstriert werden. Der Link zum Video wir hier im Blog zeitnah veröffentlicht. Eine Ankündigung dafür gibt es auch auf der Homepage des EGN.

Eigentlich wäre hier an dieser Stelle noch viel ausgiebiger von einer erfolgreichen Jugend forscht -Wettbewerbssaison zu berichten gewesen. Das EGN war so erfolgreich wie in noch keinem Jahr! Auch 2 Arbeiten aus der Astrophysik erreichten einen Regionalsieg und qualifizierten sich für das Landesfinale. Dieses Finale wird in diesem Jahr leider ausfallen. Es ist aber wichtig die Leistungen zu würdigen.

Eine Arbeit beschäftigte sich mit dem Flächenverhältnis von Penumbra und Umbra von Sonnenflecken. Hier wurden viele Sonnenflecken verschiedener Klassen statistisch ausgewertet und in vorhandene Studien eingebettet. Die Arbeit zeichnet sich durch die  klare wissenschaftliche Struktur und die Anwendung mathematisch statistischer Methoden aus.

Eine weitere Arbeit hatte die Vermessung der Rotverschiebung von Galaxien und die daraus folgende Ermittlung der Entfernung zum Ziel. Dabei wurden eigene Spektren in der EGN-Sternwarte aufgenommen und andere Ergebnisse mit einbezogen. So entstand eine beispielhafte Arbeit zur Entfernungsbestimmung von Galaxien.

Merkurtransit am 11.11.2019

Am 11.11., nein nicht um 11.11 Uhr (!), sondern erst um 13.35 Uhr findet ein besonderes Ereignis am Himmel statt. Der Planet Merkur bewegt sich für Beobachter auf der Erde vor der Sonne entlang. Zuletzt konnten wir einen solchen Merkurtransit am 09.05.2016 beobachten und fotografieren (siehe Bilder), das nächste derartige Ereignis findet erst 2032 statt. Am kommenden Montag sind die Bedingungen nicht ganz so günstig. Das Novemberwetter stellt dabei das größte Risiko dar. Darüber hinaus steht die Sonne sehr tief am Himmel, so dass das Ereignis nur teilweise beobachtet werden kann. Wenn um ca. 16.20 Uhr die Sonne untergeht, befindet sich Merkur nahezu in der Mitte der Sonnenscheibe.

Die Beobachtung ist nicht ganz einfach, da Merkur sehr klein ist. Es muss auf jeden Fall ein Teleskop (mit Sonnenfilter!!!) benutzt werden.

Wenn das Wetter am 11.11. gut ist sind Interessierte ab 15.00 Uhr herzlich eingeladen, den Merkurtransit am Teleskop in der Sternwarte des Einstein-Gymnasiums zu verfolgen. Um ca. 16.00 Uhr würden wir dann im Rahmen eines kleinen Vortrages die ersten Ergebnisse präsentieren.

Achtung!: Die Beobachtung kann nur bei guten Wetterbedingungen stattfinden!!!

Titelbild: Merkurtransit am 09.05.2016

Merkur auf Kurs vor der Sonne mit Sonnenflecken 2016

Update Oktober 2019

In den vergangenen Wochen gab es einige schöne Beobachtungsergebnisse, die hier gezeigt werden sollen …

Die partielle Mondfinsternis am 16.07.2019 konnte erfolgreich mit dem TEC 140/980 Refraktor und einer adaptierten Canon Spiegelreflexkamera dokumentiert werden. Die Aufnahme ist eine Kombination von Fotos mit verschieden langen Belichtungszeiten, so dass auch der vom Erdschatten bedeckte Teil des Mondes Strukturen zeigt.

Am Abend des. 02. Oktober stand der Mond auf „Augenhöhe“ mit der Kuppel der Sternwarte, man sieht die Mondsichel und den Rest des Mondes im aschgrauen Mondlicht (Aufnahme mit 200 mm Teleobjektiv + Spiegelreflexkamera).

Der PlaneWave Astrograph lieferte viele Stunden Daten vom Sichelnebel NGC 6888, jede Einzelaufnahme 600 s belichtet, ungeguidet. Als ein erstes Ergebnis sieht man hier ein Summenbild der H-Alpha-Aufnahmen des Objektes. Wir hoffen, bald auch ein fertiges Farbbild präsentieren zu können.

Aufgrund des Wetters konnten wir ein ganz besonderes Ereignis leider nicht vollständig beobachten. Dabei handelte es sich um die Bedeckung eines Sternes durch einen Asteroiden, konkret bedeckte 266 Aline den Stern 4UC409-079265. Da immer mehr Wolken aufzogen, ließ sich nur die Annäherung des Asteroiden an den Stern dokumentieren. Man sieht die Annäherung von Aline im untenstehendes GIF etwas rechts unterhalb der Bildmitte, die Aufhellungen kommen von durchziehenden Wolken. Demnächst stehen weitere derartige Ereignisse Auf unserem „Beobachtungswunschzettel“.

Wir sind immer noch dabei die Ausstattung der Sternwarte zu ergänzen. Das Ziel ist der Aufbau einer vollständigen Schülerforschungsstation, dazu sollen insbesondere 2 Beobachtungssetups auf der Terrasse installiert werden. Diese bestehen jeweils aus einer festen Säule + 10 Micron GM 1000HPS Montierung + Celestron 9,25 EdgeHD Teleskop und weiterem Zubehör. Ein solches Ausrüstungspaket ist schon vollständig vorhanden. Nun ergab sich die Möglichkeit die 2. nötige Montierung zu einem Aussteller-Sonderpreis von 4500,- (anstelle 8500,-) zu erwerben. Das Zahlungsziel wurde kulanterweise auf 3 Monate gestreckt, so dass wir Zeit zum Geld sammeln haben. Also wer uns unterstützen will, oder potenzielle Spender kennt … .

Die neue 10 Micron GM 1000 HPS Montierung

Wenn alles gut läuft können wir unser fertig eingerichtetes Schülerlabor zum nächsten Astronomietag präsentieren!

Sternwartenprogramm

Für das laufende Schuljahr haben wir ein Programm für unsere Sternwarte zusammengestellt, das auch einige öffentliche Veranstaltungen beinhaltet. So gibt es immer wieder die Gelegenheit, astronomische Ereignisse zu beobachten, im Rahmen von Vorträgen einen Einblick in die astronomische Forschung zu bekommen und die Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler und der Sternwarte zu bewundern.

Offizielle Eröffnung – Tag der offenen Sternwarte

Es war einfach unglaublich, wie viele Menschen zu uns pilgerten, Hunderte, gut möglich sogar 1000 Besucher wollten das neue regionale Highlight mit eigenen Augen sehen. Gut besuchte Vorträge, volle Terrasse, 350 verkaufte Lose, von 14.00 bis 20.00 Uhr eine Schlange an der Sternwarte, ISS-Überflug um 19.15 (war natürlich extra verabredet), viele interessante Gespräche,  einfach ein perfekter Start. Abends haben immer noch 40 Personen im Foyer gestanden, um die Live-Fotos der Sternwarte im Remote-Betrieb zu bewundern. 

Mit Bedacht wählten wir den deutschlandweiten Astronomietag am 30.03.2019 als würdigen Termin aus, um die Sternwarte offiziell für die breite Öffentlichkeit zu eröffnen. Schon vorher hatten die Schülerinnen und Schüler der Astronomie-AG alles vorbereitet, das Foyer war geschmückt, die Infostände und -tafeln bereit und auf der Terrasse wurden diverse Teleskope und unser Sonnen(beobachtungs)schirm aufgebaut.

Aufbau auf der Terrasse. der Schirm besitzt ein mit Sonnenfilterfolie ausgeklebten Fenster.

Pünktlich um 14.00 waren die Gäste da. So viele, dass die Terrasse im nächsten Moment gefüllt war. Sofort bildete sich eine Schlange vor der Sternwarte, das sollte sich an diesem Tag nicht mehr ändern. Neugierig erklommen Besucher im Alter von 0 bis 84 die steilen Stufen zur Kuppel. Geduldig erklärten wir ihnen in den folgenden 6 Stunden den Aufbau und die Funktion der Instrumente. 

Dabei hatten wir perfektes Wetter, auch auf der Terrasse waren Sonnenbeobachtungen möglich. Darüber hinaus konnten Teleskope in einer kleinen Ausstellung begutachtet werden. Vom Telementor, den einige als „ihr“ Schulteleskop wiedererkannten, über Dobson-Teleskope bis zum nagelneuen C9,25 Edge HD auf einer 10Micron GM1000 Montierung reichte die Auswahl.

In der Mensa begeisterte ein erstklassiges Vortragsprogramm von 15.00 bis 18.00 Uhr viele Zuhörer. Dr. Harald Michaelis vom DLR berichtete über aktuelle Missionen zur Planetenforschung, Dr. Martin Wendt von der Uni Potsdam unternahm mit den Zuhörern eine interessante und kurzweilige „Reise durch das Universum“.  Schließlich schaffte es Dr. Axel Schwope vom mit einem geheimnissvollen goldenen Modell und spürbarer Begeisterung dem Publikum die Röntgenastronomie näher zu bringen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Kinderprogramm, das Schüler der 9. Klassen im Astronomieunterricht vorbereitet hatten, hatte großen Zulauf. Diverse Preise lockten und so wurden von den Kindern verschiedene Aufgaben gelöst. Zum Beispiel fanden Sie heraus, dass man insgesamt 64 Stufen steigen muss, um in die Sternwarte zu kommen.

Mit Kuchen, Getränken und leckeren Suppen sorgte derFörderverein für den kulinarische Rahmen und sprudelnde Einnahmen für die Astro-Kasse. Auch die 350 vorbereiteten Lose konnten verkauft werden. Kein Wunder, denn jedes Los versprach einen sicheren hochwertigen Gewinn. Das konnten wir nur mit Hilfe unserer Unterstützer (Baader Planetarium GmbH, Spektrum Verlag, Haus der Astronomie, Bresser GmbH, Teleskop Service Ransburg) absichern. Die Preisauswahl reichte von hochwertigen Fachzeitschriften, Sternkarten, Büchern, … bis hin zu vollständigen Teleskopen. Der Sternwarten-Aktien-Verkauf, der schon am Vorabend startete fand auch großes Interesse.

Viel Arbeit hatten wir im Vorfeld in unsere Infostände investiert. Hier wurde die Geschichte der Astronomie am EGN dokumentiert. Es gab darüber hinaus eigene Ausstellungen zu Arbeitsergebnissen und Erfolgen z.B. im Rahmen von Schülerwettbewerben, zu unseren Publikationen in verschiedenen Zeitschriften und zu unseren Partnerschaften (SOFIA und HdA).

Zwischendurch wurde auch irgendwie immer wieder Zeit für Interviews, Fragen und Gespräche mit vielen Unterstützern, Freunden, ehemaligen Schülern gefunden.

Der ISS-Überflug um19.15 Uhr konnte von vielen Besuchern auf der Terrasse beobachtet werden. Für viele war es das erste Mal, dass sie ein solches Ereignis bewusst wahrnehmen konnten.

Bei  einsetzender Dunkelheit wechselten wir in unser neues Foyer. Im Remote-Betrieb nutzen wir das Hauptteleskop (17“ Planewave CDK) mit der angebauten CCD-Kamera um eine Kollektion verschiedener astronomischer Objekte anzufahren. Alle warteten geduldig und gespannt auf das Bild, dass die Kamera nach einigen Minuten lieferte. Die Zwischenzeit nutzte „der Lehrer“ um einige astrophysikalische Eigenschaften der beobachteten Objekte zu vermitteln. Ein ideales Ende für diesen Tag – es ließ sich perfekt verdeutlichen, wie das Observatorium arbeitet und was es leisten kann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vielen, vielen Dank an alle Helfer, Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Förderverein. Von 14.00 Uhr bis 21.00 Uhr taten Sie alles dafür, um die Besucher mit einem umfangreichen Programm zu begeistern.

Uns haben an diesem Tag viele Freunde und Unterstützer besucht und garantiert haben wir weitere dazugewonnen! Für alle war es eine intensive Erfahrung.

 

Hier noch etwas Presseschau:

 

https://www.moz.de/landkreise/maerkisch-oderland/strausberg/artikel8/dg/0/1/1719821/

https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/beitraege/2019/03/neuenhagener-gymnasium-erhaelt-eigene-sterwarte.html

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft titelt: Eröffnung der wohl modernsten Schulsternwarte“ !

https://www.dpg-physik.de/veroeffentlichungen/aktuell/2019/schulsternwarte

https://www.odf-tv.de/mediathek/32009/Von_Neuenhagen_zu_den_Sternen.html

 

t8
Bis zum Einbruch der Dunkelheit wollte die Schlange an der Sternwarte nicht enden!

Feierliche Eröffnung 29.03.2019

First short press release – ein würdiger und intensiver Start

 

Genau so haben wir uns das vorgestellt! Ein besonderes Projekt hat einen standesgemäßen, feierlichen und grandiosen Auftakt erlebt. Über 2 Tage hinweg erstreckte sich das Programm zur Einweihung der Sternwarte am Einstein-Gymnasium Neuenhagen. 

Dr. Olaf Fischer, Professor Dr. Herrmann, Dr. Stefan Jorda, Dr. Jakob Staude, Landrat Gernot Schmidt, Minister Jörg Vogelsänger, Frau Pecher, Frau Schaar, Frau Auras und ganz hinter Herr Knobbe und Herr Scharnke (vordere Reihe von links)

Schon ab 16.00 Uhr trafen die ersten Gäste am Freitag (29.03.19) im astronomisch dekorierten Foyer des EGN ein. Unter ihnen Professor Dr. Dieter B. Herrmann, der ehemalige Direktor der Archenhold-Sternwarte und bekannte Buchautor. Pünktlich um 17.00 Uhr war der Saal in der Mensa mit deutlich über 100 Gästen gefüllt, unter Ihnen Vertreter von Stiftungen, Spender und Sponsoren, Wegbegleiter und Partner, Politiker, Vertreter der Schule, der Eltern und der Schülerinnen und Schüler.

In den dann folgenden 90 Minuten gab es einen kleinen Streifzug durch die Geschichte der Astronomie am EGN im Allgemeinen und durch die Historie des Sternwartenprojektes im Besonderen. Wunderbare Grußworte gab es von einigen besonderen anwesenden Gästen und auch in Form von Videogrußbotschaften von Anthony Mietas aus Südafrika (SALT-Telescope), von Dr. Oliver Zeile aus Palmdale / Kalifornien (SOFIA-Teleskopingenieur) und von Dr. Cecilia Scorza und Professor Dr. Harald Lesch aus München, von Dr. Markus Pössel und Dr. Carolin Liefke vom HdA und Dr. Dörte Mehlert vom DSI.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dann wurde richtig feierlich eröffnet, pünktlich zum Sonnenuntergang standen alle Gäste auf der großen Beobachtungsterrasse. Via Laptopkommando drehte sich die Kuppel zu den Gästen und öffnete sich.

einweihung16
Die Kuppel öffnet sich.

Die Eröffnungsschleife wurde von Professor Dr. Herrmann, Dr. Stefan Jorda, dem Landrat Gernot Schmidt, Nadine Auras (EWE-Stiftung), Olaf Hofschulz, Dr. Ulrich Bleyer (DPG-Vorstand) und Kevin Krüger (privater Unterstützer) durchschnitten. Dieser Moment im Abendlicht wurde auf vielen Fotos festgehalten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Danach wurde die Sponsorentafel feierlich enthüllt. Die anschließende Gelegenheit zu einer kurzen Besichtigung der Sternwarte und der kleinen Ausstellung im benachbarten Seminarraum ließ sich kaum jemand entgehen.

Anschließend trafen sich alle zum Empfang im feierlich dekorierten Foyer der Schule, es wurde mit Sekt und Orangensaft auf das gute Gelingen angestoßen. Für eine kleine Stärkung sorgten verschiedene Häppchen. Es gab noch viel auszutauschen und zu bereden, auch ein ganz neues Gästebuch wartete auf die ersten Einträge.

Eine Unterstützerin war sogar so begeistert, dass sie sofort eine weitere Spende über 1000,- ankündigte!

einweihung12

Eröffnung der Sternwarte am 30.03.19 – Vortragsprogramm + Jugend forscht Erfolg!

Nachdem die Sternwarte inzwischen betriebsbereit ist und ihre Funktionalität bewiesen hat, findet am 30. März die offizielle, öffentliche feierliche Einweihung statt. Nach langer Planungsphase und Werbung für das Projekt befindet sich am EGN damit eine der modernsten Schulsternwarten (oder besser – die Beste und die Modernste?).

Fast 100.000 € Spenden und Fördergelder konnten eingeworben werden! Damit gelang es, eine erstklassige Ausstattung zu realisieren, die ihresgleichen sucht und auch wissenschaftliche Ansprüche erfüllt.

Bereits am Vorabend, also am 29. März 2019, starten wir im Rahmen einer geschlossenen Veranstaltung für ungefähr 100 geladene Gäste, darunter Spender, Vertreter der Stiftungen, Politiker und Wegbegleiter des Projektes, die Einweihungsfeier.

Die breite Öffentlichkeit, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Region sind dann am 30. März 2019 herzlich zum Tag der offenen Sternwarte eingeladen. Von 14:00 Uhr bis 21:00 Uhr kann man sich von der besonderen Qualität des Observatoriums überzeugen. Darüber hinaus gibt es ein vielfältiges Programm. Um 15:00 Uhr/16:00 Uhr/17:00 Uhr gibt es Gastvorträge in der Cafeteria, die durch Wissenschaftler der Universität Potsdam, des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) und des Leibniz-Institutes für Astrophysik in Potsdam (AIP) gestaltet werden. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Unser Programm zum Tag der offenen Sternwarte/öffentliche Einweihung am Samstag, dem 30. März 2019:

– öffentliche Veranstaltung von 14:00 Uhr bis 21:00 Uhr

– Tombola – jedes Los gewinnt, Hauptpreise sind Teleskope!

– Kaffee/Kuchen/Suppen/Getränke

– Kinderprogramm

– Besichtigung Sternwarte, Beobachtungen

– Ausstellung von Arbeitsergebnissen

– Infomaterial

– „Aktien“-Verkauf

– Vortragsprogramm in der Mensa (jeweils ca. 45 Minuten, die Vorträge richten sich an die interessierte breite Öffentlichkeit von Jung bis Alt)

15:00 Uhr Dr. Harald Michaelis (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt/DLR):

„DLR – Institut für Planetenforschung – aktuelle Missionen“

16:00 Uhr Dr. Martin Wendt (Universität Potsdam):

„Reise in das Universum“

17:00 Uhr Dr. Axel Schwope (AIP):

„Röntgenastronomie – Die Welt mit anderen Augen sehen“

Jugend forscht 2019

Am 28.02.2019 nahmen 3 unserer Astrophysik-Seminarkurs-Schüler am Regionalwettbewerb Ost Jugend forscht des Landes Brandenburg teil. Eine Arbeit konnte sich sogar als Regionalsieger für das Landesfinale Anfang April qualifizieren. Herzlichen Glückwunsch Jessika! In ihrer Arbeit untersuchte Sie die Dynamik von Protuberanzen, die Datenbasis lieferte unser neues H-Alpha-Filtersystem in der neuen Sternwarte.

Erfolgreiche Teilnehmer

7A854042-624E-4C3C-AF71-2FDC013B4F67