Unsere Veranstaltung zum Tag der Astronomie 2016

Am 19.03.16 fand der deutschlandweite Tag der Astronomie statt, es gab Veranstaltungen in vielen Planetarien und Sternwarten. Wie schon im letzten Jahr wollten auch wir als Einstein-Gymnasium unserer „astronomischen Mission“ nachgehen und eine öffentliche Veranstaltung zum Tag der Astronomie realisieren. Dafür hatten wir dann auch eine ganz besondere Location gefunden, die Schlosskirche in Altlandsberg – Astronomie in einer Kirche! Schon der Vorverkauf lief gut, aber das am Ende über 120 Eintrittskarten verkauft wurden, dazu fast 30 Mitwirkende und Helfer, machte das Ganze zu einem überaus erfolgreichen Ereignis.

Schlosskirche2K
Die Schlosskirche bei Nacht.

 

Unsere Ziele waren dabei vor allem:

– wir wollten uns als regionales Gymnasium in der Öffentlichkeit präsentieren

– wir wollten zeigen, was das EGN auf astronomischen Gebiet für Erfolge errungen hat

– wir wollten unsere Schulsternwarte, die im Laufe des nächsten Jahres realisiert wird, promoten

… und natürlich wollten wir einfach für Astronomie begeistern!

IMG_2067
„Buntes Treiben“ an unseren Ständen vor der Schlosskirche

Schon allein auf dem Vorplatz der Kirche, auf dem wunderschönen Gelände des Altlandsberger Schlossparkes, gab es einige Programmpunkte, die das Publikum fesselten. Am Infostand konnte man sich mit diversen Flyern und Infomaterial eindecken, es gab Kuchen und Kaffee. Die Tombola mit vielen tollen Preisen (sogar ein Teleskop war dabei) lief ebenfalls sehr gut, es wurden alle Lose verkauft. Schließlich gab es ja auch keine Nieten, jedes Los lockte dank unserer Sponsoren mit einem Preis. Für den astronomischen Nachwuchs, also unsere kleinen Gäste, gab es für die von allen mit Bravour gelösten Quizaufgaben natürlich auch Preise! Und dann hatten wir auch noch Glück mit dem Wetter, nach einem sonnigen Nachmittag folgte ein klarer Abend! So konnten wie geplant die Sonne mit einem H-Alpha-Teleskop, und auch der Mond und später am Abend der Jupiter mit einem guten alten Telementor-Schulteleskop und einem 8“ Dobson-Teleskop beobachtet werden. Einige schafften es sogar, tolle Mondfotos mit ihrem Handy zu machen.

TdA2
Der Saal füllt sich langsam.

In der Kirche begann dann um 16.15 Uhr unser Vortragsprogramm. Wir genossen die wirklich beeindruckende Atmosphäre in dem von Otto von Schwerin errichteten Barockbau, der mit modernen Stahl- und Glaseinbauten zu einem multifunktionalen Veranstaltungsraum umgebaut wurde. Sina gab uns am Konzertflügel eine entsprechende,  feierliche Einstimmung. Dann folgten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Vorträgen.

TdA4
Sina am Konzertflügel
IMG_2068
Mondaufnahme mit dem Handy am Teleskop

Unsere Vortragenden schafften es dann auch, das Publikum kompetent und unterhaltsam durch den Abend zu führen. Es gab einen Beobachtungsbericht zur totalen Mondfinsternis 2015, einen Vortrag über Mondgeologie mit Hilfe farbkontrastverstärkter Mondaufnahmen, dann ging es um die Frequenz der kosmischen Hintergrundstrahlung, dann folgte ein Vortrag über Transitereignisse und den praktisch gelungenen Nachweis eines Exoplanetentransites. Nach einer weiteren Einstimmung am Flügel (Sina spielte „Themes of Star Wars“!) ging es dann im zweiten Teil um das Sternwartenprojekt des EGN und um meinen letzten SOFIA-Mitflug und astronomische Highlights in Kalifornien.

Bericht TdA neu1
Unser Vortragsprogramm
Bericht TdA neu
Bild oben: Unsere Referenten – Artus und Lasse, Juliane, Marlene, Louisa und Olaf Hofschulz

Am Ende des Programmes bekamen wir von vielen Gästen ein sehr positives Feedback, es gab noch angeregte Gespräche und Diskussionen. Alle waren sich einig, dass es eine sehr gelungene Veranstaltung war, die unbedingt wiederholt werden sollte. Und vielleicht ja sogar nochmal in der Schlosskirche?! Der Veranstaltungsort war ideal: Barock, Moderne und Astronomie vereint in einer Kirche; dazu die weitläufigen Außenanlagen des Schlossparkgeländes. Viele nutzten nach dem Programm noch die Gelegenheit einen kurzen Blick auf den Planeten Jupiter mit seinen galileischen Monden zu werfen. Und dann machten wir uns zufrieden auf den Heimweg.

Es bleibt nur noch, allen Helfern zu danken, ohne die das nicht möglich gewesen wäre! Weiterhin gilt ein großer Dank natürlich unseren Unterstützern und Sponsoren: der VdS (Vereinigung der Sternfreunde e.V.), dem Spektrum Verlag GmbH, Bresser / Lunt GmbH, Teleskop Service Ransburg und dem DSI (Deutsches SOFIA Institut). Und natürlich ganz besonders auch den finanziellen Unterstützern Container Habicht Altlandsberg und Sparkasse MOL. Am Ende haben wir beeindruckende 610,- für unser Sternwartenprojekt eingenommen!

Schlosskirche3
Der große Wagen über dem Kirchturm der Schlosskirche. Sogar Mizar und Alkor in der Deichsel des Wagens sind gut getrennt sichtbar!
Schlosskirche1K
Blick auf die Schlosskirche, die vom Osterfeuer und Straßenlaternen illuminiert wird. Direkt oberhalb der Schlosskirche ist der helle Jupiter als hellster Punkt am Sternenhimmel erkennbar. Direkt darüber das Sternbild Löwe.

 

 

 

Advertisements

Unser Sternwartenprojekt

Seit vielen Jahren hat sich das EGN erfolgreich im Bereich der Astronomie profiliert, ist Partnerschaften eingegangen und war erfolgreich bei landes- und bundesweiten und auch bei internationalen Wettbewerben beteiligt. Der lange verfolgte Traum von der Errichtung einer eigenen, modern eingerichteten Schulsternwarte wird nun endlich 2016/17 im Rahmen des Schulerweiterungsbaus verwirklicht werden. Dieses „Leuchtturm-Projekt“ wird unsere Schule noch markanter machen!

Konzeption für die Nutzung der Sternwarte:

  • praktischer Lernort für den Astronomie- und Physikunterricht
  • wissenschaftliches Schülerlabor, insbesondere für den Seminarkurs Astrophysik und die Förderung begabter Schülerinnen und Schüler
  • Öffentlichkeitsarbeit, öffentliche Beobachtungsabende und Vorträge
  • Zusammenarbeit mit den Grundschulen der Region, geführte Beobachtungen
  • Zusammenarbeit mit Amateur- und Profiastronomen (AIP) der Region, Astrostammtisch, Beobachtungszeit für Amateurastronomen, Tagungen

Das Observatorium wird aus einem Sternwartengebäude mit Kuppel, Seminarraum und Beobachtungsterrasse auf dem Dach des neuen Schulgebäudes bestehen. Für die Realisierung einer hochwertigen Ausstattung der Sternwarte brauchen wir Ihre ideelle und finanzielle Unterstützung!!!

Ehrgeiziges Ziel des Projektes ist es, die gesamte Ausstattung der Sternwarte über Spenden und Fördergelder zu finanzieren. Jede Spende, aber auch jede Idee kann dabei helfen das Projekt möglichst optimal zu verwirklichen.

Im Rahmen eines Architektenwettbewerbes wurde ein (Teil)Neubau inklusive Sternwarte auf dem Dach geplant. Der Sieger dieses Wettbewerbes war das Berliner Architekturbüro TRU Architekten. Die uns freundlicherweise zur Verfügung gestellte Visualisierung der Architekten zeigt, wie unsere Sternwarte auf dem Dach des neuen Gebäudes aussehen wird.

Planungsentwurf