Erfolgreicher Astronomietag

Perfektes Wetter, spannende Vorträge in einer tollen Location und ein Rahmenprogramm für Jung und Alt lockten am 25.03.2017 über 200 Besucher zur Astronomietag-Veranstaltung des EGN in die Schlosskirche nach Altlandsberg. Der deutschlandweite Tag der Astronomie ist ein jährliches Ereignis, dass von der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) initiiert wird und bei dem in verschiedensten Einrichtungen wie z.B. Sternwarten und Planetarien besondere Programme angeboten werden. Das Einstein-Gymnasium Neuenhagen beteiligt sich traditionell mit einer eigenen Veranstaltung daran.

astronomietag1
Die ersten Besucher an unseren Ständen …

Astronomie in der Kirche – dieses Konzept wurde schon im letzten Jahr erfolgreich umgesetzt. Die Schlosskirche Altlandsberg ist dafür der ideale Veranstaltungsort. Ein Nachmittag mit spannenden wissenschaftlichen Vorträgen stellt aber auch hier eine Rarität dar. Deshalb gab es am vergangenen Samstag wieder viele „Feinschmecker“, die sich dieses besondere Programm nicht entgehen ließen.

astronomietag2
Kaffee, Kuchen und Tombola-Lose sind begehrt!

Schon vor Beginn der Veranstaltung gab es dichtes Gedränge an den Ständen, die von Schülern und Lehrern des EGN aufgebaut wurden. Viele genossen den Blick durch verschiedene Teleskope auf die Sonne. Heiß begehrt waren Kaffee und Kuchen, die vielen Infomaterialien und die Tombola-Lose. Durch Spenden verschiedener Firmen konnte abgesichert werden, dass jedes Los gewinnt, die 3 Hauptpreise (3 komplette Teleskope) lockten viele Besucher.

astronomietag3
Das Vortragsprogramm kann starten!

Das Vortragsprogramm wurde feierlich von Sina Mauckisch eröffnet, sie spielte Melodien aus „Star Wars“ am Konzertflügel. Der erste Vortrag zu den Geheimnissen der kosmischen Teilchen wurde von Carolin Schwerdt vom DESY Zeuthen präsentiert. Sie beeindruckte die Zuhörer mit den exotischen Eigenschaften kosmischer Neutrinos und den aufwändigen Experimenten zu deren Nachweis, sie berichtete von Experimenten des DESY an fernen Orten, wie IceCube in der Antarktis und HESS in Namibia. Dann folgten die Vorträge der EGN-Schüler, alle 3 Referenten traten hier mit ihren Themen als frisch gebackene Jugend-forscht-Regionalsieger auf. Anne Skotnicki wertete Daten des Pierre Auger Observatoriums in Argentinien aus, sie wurde von Carolin Schwerdt betreut. Das Pierre Auger Observatorium beobachtet so genannte Teilchenschauer, die durch hochenergetische kosmische Teilchen in der Erdatmosphäre ausgelöst werden.

astronomietag8
Die Schülerinnen und Schüler beeindrucken mit ihren Forschungsarbeiten.

Mathis Harder beeindruckte die Zuhörer mit einer perfekten Präsentation und einer sehr anspruchsvollen Arbeit. In über 100 Beobachtungsstunden fotografierte er das Jupitermondsystem und analysierte dann die Bewegungen der Monde mit großem mathematischen Aufwand. In seiner systematischen Auswertung generierte er diverse Diagramme und Animationen mit Excel und konnte schließlich diverse astronomische Parameter aus seinen Daten mit einer hohen Genauigkeit ermitteln. Nach einer kurzen Pause waren Kuchen, Kaffee und Lose auserkauft und das Publikum platzierte sich gestärkt und gespannt für den zweiten Teil in der Schlosskirche. Auf den Vortrag von Tim Sieker wurden die Anwesenden wiederum durch Sina musikalisch eingestimmt. Er berichtete dann von der Entstehung von Polarlichtern und deren Vorhersage. Im Rahmen seiner Jugend-forscht-Arbeit hat er ein Magnetometer zur kontinuierlichen und sensiblen Messung des Erdmagnetfeldes gebaut. Mit den damit gewonnenen Daten sind Prognosen für die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Polarlichtern möglich. Danach konnte Projektleiter Olaf Hofschulz stolz von der Erfolgen des Sternwartenprojektes des EGN erzählen. Nachdem im vergangenen Herbst die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung einen Betrag von 50.000€ zugesagt hatte, ist die Anzahl der Sponsoren inzwischen deutlich angestiegen. Das Projekt kann nun auch auf eine starke regionale Unterstützung verweisen, immer mehr Unternehmen finden sich auf der Spendertafel: EDIS AG, Budig Immobilien, Container Habicht, Sparkasse MOL, Clinton, REWE Neuenhagen Bert Heinrich, TRU Architekten Berlin, BCA Hotels GmbH,  … und es besteht Hoffnung diese Liste noch zu erweitern. Auch die Gemeinde Neuenhagen ist dabei, Hoppegarten und Altlandsberg haben ebenfalls Bereitschaft signalisiert. Dazu gibt eine große Anzahl von Familien und Privatpersonen, die für die Sternwarte gespendet haben. Inzwischen ist damit der Kauf einer hochwertigen Montierung und von 2 parallel montierten Teleskopen im Gesamtwert von ca. 62.000€ abgesichert (für Kenner: 10Micron GM3000HPS Montierung, PlaneWave CDK 17“ Astrograph und ein TEC 140 Apo Refraktor). Im Rahmen dieser Vorstellung wurde dann durch Herrn Bars und Herrn Seppik vom Lions Club Altlandsberg feierlich ein Scheck über 1000€ zur Unterstützung des Sternwartenprojektes übergeben.

astronomietag5
Herr Bars und Herr Seppik vom Lions Club Altlandsberg übergeben einen Scheck über 1000,- für das Sternwartenprojekt.

Astronomietag7

Einen weiteren Höhepunkt des Abends stellte der abschließende Vortrag dar. Nicole Richter, Vulkanologin vom Geoforschungszentrum (GFZ) Potsdam, berichtete über ihr spannendes Forschungsgebiet, dass sie zu Vulkanen an so faszinierende Orte wie Hawai, Chile und Indonesien führt. Damit ist ihre Begeisterung für die Wissenschaft aber offenbar noch nicht gestillt. Sie beteiligte sich am Auswahlverfahren für die erste deutsche Astronautin. Auch wenn Sie inzwischen nicht mehr in der finalen Auswahl der Bewerberinnen ist, konnte sie Ihre Motivation und die einzelnen Stufen des „Castings“ den Zuhörern authentisch näherbringen.

Astronomietag6
Nicole Richter, Vulkanologin am GFZ Potsdam und Teilnehmerin „Erste deutsche Astronautin“

Am Ende dieses astronomischen Nachmittags, nach 3 Stunden geballter Wissenschaft, netten Gesprächen bei Kaffee und Kuchen verließen die Gäste mit ihren Tombolagewinnen befriedigt die inzwischen illuminierte Schlosskirche. Es war wieder ein erfolgreicher Tag für das EGN. Dazu konnten am Ende in der Kasse sogar fast 800,- Einnahmen für das Sternwartenprojekt gezählt werden. Nächstes Jahr wird es wieder Astronomie in der Schlosskirche geben!

Und es gibt auch Presseberichte:

http://www.moz.de/fileadmin/media/downloads/maema/ausgaben/aktuell/STR/blaetterkatalog/pdf/save/bk_9.pdf

http://www.moz.de/landkreise/maerkisch-oderland/strausberg/artikel8/dg/0/1/1562231/

Werbeanzeigen